Arbeitsgruppe Bewertung der Allergene

Leitung:
Prof. Dr. med. J. Geier

Mitglieder der AG
Prof. Dr. med. A. Bauer, Priv.-Doz. Dr. med. D. Becker, Priv.-Doz. Dr. med. R. Brans, Prof. Dr. med. H. Dickel, Prof. Dr. med. M. Fartasch, Dr. med. M. Häberle, Priv.-Doz. Dr. med. A. Heratizadeh, S. Krohn, Prof. Dr. med. V. Mahler, Dr. med. S. Nestoris, Prof. Dr. med. C. Skudlik, Prof. Dr. med. E. Weisshaar

Beurteilung der Auswirkung von Allergien bei der Minderung der Erwerbsfähigkeit im Rahmen der BK 5101

Die Höhe der durch die Folgen der Berufskrankheit bedingten Minderung der Erwerbsfähigkeit
bei einer Berufskrankheit nach Nr. 5101 der Anlage zur Berufskrankheitenverordnung richtet sich
nach dem Ausmaß der Hauterscheinungen und der Auswirkung einer Allergie.
Unsere Arbeitsgruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, evidenz-basierte Empfehlungen zur
Beurteilung der Auswirkung einer Allergie im Hinblick auf die dadurch verschlossenen
Arbeitsmöglichkeiten zu erarbeiten.
Der Hintergrund unserer Arbeit und unser Vorgehen sind publiziert in DBU 2008:56: 7-10

ABD-AG Bewertung der Allergene - Publikationen

Allergen- und Themen-übergreifende Publikationen

Evidenz-basierte Beurteilung der Auswirkung von Allergien bei der Minderung der Erwerbsfähigkeit im
Rahmen der BK 5101: Hintergrund und Vorgehen der AG BALL DBU 2008; 56: 7-10

Beurteilung der Auswirkung von Allergien bei der Minderung der Erwerbsfähigkeit im Rahmen der BK
5101. Teil I: Acrylate/Methacrylate, Epoxidharz-Systeme, Formaldehyd, Dichromat, Kolophonium, Latex,
Nickel, p-Phenylendiamin. DBU 2002; 50: 139-154

Evidenzbasierte Beurteilung der Auswirkung von Typ-IV-Allergien bei der Minderung der
Erwerbsfähigkeit: Acrylate, Methacrylate, Epoxidharz-Systeme, Dichromat, Kobaltsalze, Nickel,
Formaldehyd, (Chlor)-Methylisothiazolinon (MCI/MI), p-Phenylendiamin (PPD), Kolophonium, Thiurame,
Mercaptobenzothiazole, Dithiocarbamate, N-Isopropyl-N‘-phenyl-p-phenylendiamin (IPPD), Duftstoffe,
Kompositen-Mix, Sesquiterpenlacton-Mix, Neomycinsulfat. Hautarzt 2005; 56: 207-223

Beurteilung der Auswirkung von Allergien bei der Minderung der Erwerbsfähigkeit im Rahmen der BK
5101: Thiurame, Mercaptobenzothiazole, Dithiocarbamate, N-Isopropyl-N’-phenyl-p-phenylendiamin.
DBU 2008; 56: 11-24

Begründung für die Beurteilung einer Duftstoffallergie (Allergene des Duftstoff-Mix, Allergene des
Duftstoff-Mix II, Lyral ®) im Rahmen der MdE-Bewertung. DBU 2008; 56: 25-30

Auswirkungen berufsbedingter Mehrfachsensibilisierungen gegen Nickel, Chromat und/oder Kobalt bei
der BK 5101. DBU 2008; 56: 122-123

Bewertung der Auswirkung von berufsbedingten Typ-IV-Sensibilisierungen gegen mehrere
Konservierungsmittel im Rahmen der Feststellung einer Minderung der Erwerbsfähigkeit gemäß der Nr.
5101 der Anlage 1 zur Berufskrankheitenverordnung. DBU 2010; 58: 128-134

Zur Bewertung der Auswirkungen berufsbedingter Allergien beim Vorliegen mehrerer in ihrer Auswirkung
als “geringgradig” eingestufter Allergene. DBU 2008; 56: 120-121

Bewertung von Epikutantestreaktionen auf “Problemallergene” mit vermehrt fraglichen oder schwach
positiven Reaktionen. DBU 2010; 58: 34-38

Psoriasis als anlagebedingte Erkrankung in der berufsdermatologischen Beurteilung. JDDG 2014; 12: 519-
530
und e1-e4. Addendum in JDDG 2015; 13(2): e1

Publikationen zu Einzelbegründungen

In der nachfolgenden Tabelle sind alle aktuell gültigen, von der Arbeitsgruppe erstellten Publikationen
zur Auswirkung der Allergie auf einzelne Allergene aufgeführt. In einigen Fällen sind die Ausführungen in
einer der oben genannten, allergen-übergreifenden Publikationen enthalten, auf die dann hier verlinkt
wird.
Die Aktualität der Publikationen wird fortlaufend durch die AG überprüft, so dass der Inhalt der hier
vorliegenden Auflistung den aktuellen Sachstand wiedergibt. Wenn aufgrund neuer Entwicklungen für
bestimmte Allergene Anpassungen erforderlich sind, so werden diese in der Zeitschrift „Dermatologie in
Beruf und Umwelt“ (DBU) publiziert und hier in der Spalte „Aktualisierung“ verlinkt. Diese
Aktualisierungen sind stets in Zusammenhang mit der Originalpublikation zu betrachten.

Allergen bzw. Thema

Link zur Publikation

ggf. Link zur
Aktualisierung

Besondere Hinweise

Acrylate

DBU 2002; 50: 139-154

   

Ammoniumpersulfat

DBU 2010; 58: 185-189

   

Benzisothiazolinon

DBU 2012; 60: 10-17

   

Benzocain

DBU 2008 - 56:117–119

   

Bronopol

DBU 2009 - 57:36-37

   

Bufexamac

DBU 2008 - 56:31-33

   

Cetylstearylalkohol

DBU 2008; 56: 66-69

   

(Chlor)Methylisothiazolinon (MCI/MI)

DBU 2011; 59: 171-177

   

Chrom(VI)-Verbindungen

DBU 2016; 64: 175-182

   

Dibromdicyanobutan:
siehe Methyldibromoglutaronitril

DBU 2015; 63: 154-157

   

Dithiocarbamate

DBU 2008; 56: 11-24

   

Duftstoffe (Duftstoff-Mix I + II, HICC)

DBU 2008; 56: 25-30

   

Epoxidharz-Systeme

DBU 2002; 50: 139-154

   

Formaldehyd

DBU 2009; 57: 81-85

   

Formaldehyabspalter

DBU 2008; 56: 34-36

   

Glutaraldehyd

DBU 2011; 59: 36-40

   

Glyoxal

DBU 2011; 59: 102-105

   

Iodpropinylbutylcarbamat

DBU 2012; 60: 120-126

   

N-Isopropyl-N‘-phenyl-p-phenylendiamin (IPPD)

DBU 2008; 56: 11-24

   

Kaliumdichromat

DBU 2016; 64: 175-182

   

Kobaltsalze

Hautarzt 2005; 56: 207-223

   

Kolophonium

DBU 2002; 50: 139-154

   

Kompositen-Mix

Hautarzt 2005; 56: 207-223

   

Latex

DBU 2010; 58: 54-60

   

Meerestiere

DBU 2020; 68: 113-125

   

Mehrere Allergene mit „geringgradiger“ Auswirkung

DBU 2008; 56: 120-121

   

Mehrfachsensibilisierungen Gummi

DBU 2008; 56: 11-24

   

Mehrfachsensibilisierungen Konservierungsmittel

DBU 2010; 58: 128-134

   

Mehrfachsensibilisierungen Nickel, Kobalt, Chrom

DBU 2008; 56: 122-123

   

Mercaptobenzothiazol (MBT) und Derivate

DBU 2008; 56: 11-24

   

Methacrylate

DBU 2002; 50: 139-154

   

Methylchloroisothiazolinon / Methylisothiazolinon (MCI/MI)

DBU 2011; 59: 171-177

   

Methyldibromglutaronitril

DBU 2015; 63: 154-157

   

Methylisothiazolinon

DBU 2012; 60: 10-17

   

Neomycin

Hautarzt 2005; 56: 207-223

   

Nickel

DBU 2002; 50: 139-154

   

Octylisothiazolinon

DBU 2012; 60: 10-17

   

Parabene

DBU 2008; 56: 160-161

   

Perubalsam

DBU 2008; 56: 158-159

   

Phenoxyethanol

DBU 2014; 62: 165-169

   

p-Phenylendiamin (PPD)

DBU 2002; 50: 139-154

   

p-Phenylendiamin, PPD-Fallkonstellationen

DBU 2009; 57: 167-171

   

Problemallergene

DBU 2010; 58: 34-38

   

Propolis

DBU 2009; 57: 77-78

   

Propylenglykol

DBU 2019; 67: 27-31

   

p-tert-Butylphenol-Formaldehydharz

DBU 2010; 58: 190-192

   

Quecksilber (II)-amidchlorid

DBU 2008; 56: 63-65

   

Sulfite

DBU 2016; 64: 6-15

   

Terpentinöl

DBU 2010; 58: 135-138

   

Thiurame

DBU 2008; 56: 11-24

   

Wollwachsalkohole

DBU 2008; 56: 66-69

   

Zink diethyldithiocarbamat

DBU 2008; 56: 11-24

   
!!!! SAVE THE DATE !!!
17. Jahrestagung der ABD

21-23.9.2023 in Dresden mehr »
Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft für Berufs- und Umweltdermatologie (ABD) und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) zu den Auswirkungen der BK-Rechtsreform auf das Hautarztverfahren mehr »
Die Leitlinie wird aktuell überarbeitet.
Zugriff über AWMF online nicht möglich.
pdf-Dokument aus DBU wird geöffnet. mehr »
zum beruflichen Hautkrebs
(DBU 2015) mehr »
Ein Leitfaden für die Abrechnung von A bis Z mehr »
bei arbeitsbedingten Hauterkrankungen, Definition für die Praxis der gesetzlichen Unfallversicherung mehr »
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×